Kühlzellen und Tiefkühlzellen

Geht es um große Mengen an Kühlgut oder Tiefkühlgut, die über das Fassungsvermögen  eines normalen Kühl- oder Tiefkühlschrankes hinausgehen, so sind Kühlzellen oder Tiefkühlzellen eine gute Lösung. Dabei ist auch eine Kombination aus beiden Zellen möglich.

Um das Volumen der Kühlzellen für die Gastronomie zu berechnen, wird im Regelfall der durchschnittliche Verbrauch von drei Tagen zu Grunde gelegt. Kühlzellen und Aggregate sind darauf ausgelegt, dass die angelieferte Ware sich im gekühlten oder tiefgekühlten Zustand befindet. Wenn Sie regelmäßig größere Mengen an warmen oder heißen Lebensmitteln haben, diese aber in der Kühlzelle oder Tiefkühlzelle einlagern wollen, so sollten diese zuerst mit Schnellabkühlern oder Schockfrostern auf die gewünschte Lagertemperatur heruntergekühlt werden.

Über die Basisversionen hinaus bietet KBS Gastrotechnik auch die Möglichkeit einer individuellen Zellenplanung, die Ihren speziellen Anforderungen gerecht wird. Ergänzt wird das Produktportfolio durch robuste Regaleinrichtungen und passende Kälteaggregate in der Verwendung als Huckepackaggregate, Stopferaggregate oder Splitaggregate.

Nutzungsmöglichkeiten der Kühlzellen
In fast allen Gastronomiebetrieben sind begehbare Kühlzellen im Einsatz. Neben dem klassischen Kühlgut, wie Gemüse oder Salate werden Kühlzellen auch zur Lagerung von vorgekochten Speisen verwendet. Dies erweitert natürlich das Einsatzspektrum dann auch für den Bereich Cook and Chill.
Aber auch Gastronomiebetriebe, die sich auf das Angebot von Wild konzentriert haben, können hier gut auf Kühlzellen zurückgreifen, um den Fleischreifeprozess zu unterstützen.

Standortwahl
Neben Abläufen in der Gastronomie, wie beispielweise Nähe zur Küche sollten Sie aber noch rein praktische Hinweise für den Standort Ihrer Kühlzelle bzw. Tiefkühlzelle beachten. Da dem Innenraum der Kühlzelle im laufenden Betrieb Wärme entzogen wird, ist es notwendig, für eine ausreichende Be- und Entlüftung in Form von Zu- und Abluftmöglichkeiten am Aufstellort zu sorgen. Es ist ratsam, die Kühlzelle mit einer Unterbodenbelüftung auszustatten, wenn der Raum relativ klein ist oder eine hohe Luftfeuchte aufweist. Bei einer Tiefkühlzelle ist eine Unterbodenbelüftung auf jeden Fall zu empfehlen. KBS bietet diese daher immer im Paket gleich mit an. Je nach Größe der Tiefkühlzelle kann es notwendig sein, den Boden, also Estrich und ggf. darunterliegendes Erdreich gegen Gefrieren  zu schützen.

Ebenfalls ist die allgemeine Umgebungstemperatur und die relative Luftfeuchte in den vorgesehenen Räumen zu beachten. Diese können die Leistungsfähigkeit der Aggregate teilweise erheblich beeinflussen. Es ist deshalb sinnvoll, einen Aufstellungsort mit möglichst geringer Umgebungstemperatur und relativer Luftfeuchte zu wählen.
Auch die Geräuschentwicklung des Aggregates kann sich auf die Standortwahl auswirken. Im Allgemeinen gehen die Geräusche eines Kälteaggregats im täglichen Gastronomiebetrieb unter. Wenn sich in den angrenzenden Bereichen jedoch Wohn- oder Schlafräume befinden, kann sich die Lärmentwicklung insbesondere nachts als störend erweisen.

Aufbau der Kühlzelle oder Tiefkühlzelle
Der Aufbau von Kühlzelle oder Tiefkühlzelle ist für einen erfahrenen Heimwerker kein Problem, sofern es sich um fertig zusammengestellte Bausätze handelt. Diese bestehen aus Paneelen, Fußboden, Decken und Türelementen. Auch die Montage von Huckepack- oder Deckenaggregaten ist relativ problemlos möglich. Eine Kühlzelle kann man also ohne weitere Probleme mit Bausätzen selber bauen. Hier werden insbesondere Jäger, die für ihr frisch erlegtes Wild eine Kühlzelle brauchen, diese schnell selbst aufbauen können.

Für eine voll funktionsfähige Kühlzelle oder Tiefkühlzelle ist ein ebener Boden Grundvoraussetzung. Jede Unebenheit wird sich später auf die Dichtigkeit und die Leistungsfähigkeit der Zelle auswirken. Da die Zellen bereits ein beträchtliches Eigengewicht haben, sollten Sie davon absehen, einen Niveauausgleich über Unterlegkeile oder untergelegte Platten herzustellen. Der Boden der Zelle ist immer ein wichtiger Teil der Konstruktion und sorgt somit für Stabilität. Zudem ist der Boden isoliert und dadurch wird der Verlust an Kälte zusätzlich minimiert. Auf den Boden der Kühlzelle sollte also keinesfalls verzichtet werden.
Sobald Sie jemanden mit dem Aufbau Ihrer Kühlzelle oder Tiefkühlzelle beauftragt haben, sollten Sie darauf achten, dass der Monteur die Kühlzelle sauber ausrichtet und hier exakt arbeitet.

Türanschlag
Bei vielen Kühlzellen ist die Seite des Türanschlags fest vorgegeben und ist nicht wechselbar. Bei den Kühlzellen von KBS können die Türen von links oder rechts angeschlagen werden. Dieses kann noch vor Ort entschieden werden. Die rechte oder linke Türöffnung ist entsprechend des Betriebsablaufes oder der Laufwege vorzusehen. Hierbei sollten Sie beachten, dass sich die Tür ohne weitere Behinderung weit öffnen lässt, so dass ein schneller Zugriff erfolgen kann. Denken Sie bitte daran, dass jede Türöffnung zu einem Verlust an gekühlter Luft führt. Dieser Kälteverlust kann durch die Anbringung eines einfachen Streifenvorhanges deutlich reduziert werden. Die Tür bei Tiefkühlzellen ist vom Anschlag her nicht wechselbar, da hier eine Türrahmenheizung vorhanden ist. Diese sorgt dafür, dass die Dichtung der Tür stets trocken ist und es hier nicht zur Schimmelbildung kommt.